< Abendsprechstunde am 27. Mai, 18.30 Uhr im St. Elisabeth-Hospital
21.08.2019 09:14 Alter: 1 year
Kategorie: Elisabeth

Tag des offenen OPs

Samstag, 28. September 2019, 11:00 bis 15:00 Uhr


Ungewöhnliche Einblicke in die Arbeit der Kliniken für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie der Chirurgie und der Anästhesie
Endoprothetik, Unfallverletzungen und Viszeralchirurgie stehen am 28. September im St. Elisabeth-Hospital Herten im Mittelpunkt

 

Es ist ein volles Programm, das die Mediziner aus den „schneidenden Fächern“ vorbereitet haben: Die Kliniken für Unfall- und Viszeralchirurgie und Orthopädie bieten den Besuchern ein vielfältiges Angebot an Themen. Dabei dreht sich vieles, aber nicht alles um Operationen: Von Wirbelsäulenerkrankungen und -verletzungen über Gelenkerkrankungen bis hin zum Sodbrennen.

 
Das Team der Orthopädie und Unfallchirurgie rund um Chefarzt Prof. Dr. Ralf Hermann Wittenberg wird über Chancen und Risiken der Wirbelsäulenchirurgie aufklären und verschiedene Operationsmethoden vorstellen. Die häufigen Operationen bei Kniebeschwerden und -verletzungen und dem besonderen Kompetenzgebiet der Endoprothetik der Hüfte werden ebenfalls ausführlich demonstriert. Das Haus ist zertifiziertes Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung und Alterstraumatologiezentrum. Es weist damit unter anderem eine große Erfahrung und Kompetenz der Operateure, hohe Fallzahlen, gute klinische Ergebnisse und geringe Infektionsraten der Patienten bei der Versorgung von Knie- und Hüftarthrose mit einem neuen Gelenk auf.


Aber auch der Viszeralchirurg Prof. Dr. Dr. Matthias Heuer setzt deutliche Akzentente: Mit seinem Team legt er die Schwerpunkte auf das Sodbrennen und die Behandlung von Hernien. Durch innovative Behandlungsmethoden hat sich die Fachabteilung in der Region einen hervorragenden Namen geschaffen. Als Kompetenzzentrum Hernienchirurgie und der externen Qualitätssicherung Schilddrüsenchirurgie bietet es zertifizierte Sicherheit  – aber die Eingriffe erzeugen natürlich trotzdem Fragen bei den Patienten. Diese sollen an dem Tag des offenen OPs beantwortet werden. Zudem bekommen die Besucher einen sehr plastischen Einblick, wie die Behandlung konkret erfolgt.

Wie in den letzten Jahren wird sich auch die Abteilung für Anästhesie und operative Intensivmedizin unter Leitung von Chefarzt Dr. Götz Lauterbacher intensiv in den Tag des offenen OPs einbringen: Das Team informiert ausführlich über Narkosen- und Anästhesieverfahren und steht den Besuchern bei Fragen zur Verfügung.


Folgende Demonstrationen und Vorträge erwarten Patienten, ehemalige Patienten, Angehörige und Interessierte, die sich am 28. September zwischen 11:00 und 15:00 Uhr ins St. Elisabeth-Hospital Herten kommen:

  • OP-Demonstrationen (Wirbelsäulentherapien, Hüft- und Knieprothesen und Knochenbruchoperationen, Sodbrennen durch Reflux)
  • Infostände
  • • Fachvorträge zu den Themen:
    • „Wenn Sodbrennen das Leben zur Hölle macht: Behandlungsmethoden“,
    • „Therapie von Kniebeschwerden von der Arthroskopie bis hin zur Prothese“,
    • „Kleine Schnitte – die Hüftendoprothetik“ und
      „Konservative bis minimalinvasive Therapien bei Wirbelsäulenschmerzen“
    • Fußdruckmessung/Einlagenberatung, Schulter-Ultraschall, Narkoseverfahren
    • …und noch Vieles mehr!

Für die Besucher stehen den ganzen Tag kostenlose Snacks und Getränke bereit. Auch das Parken ist kostenlos!

Termin:

Samstag, 28. September 2019
11:00 bis 15:00 Uhr
im St. Elisabeth-Hospital Herten
(Im Schloßpark 12, 45699 Herten)


Initiates file downloadWeitere Information finden Sie in diesem Handzettel


Das allgemein-viszeralchirurgische Team sowie das orthopädisch-unfallchirurgische Team des Endoprothesenzentrums der Maximalversorgung und des Alterstraumatologiezentrums im St. Elisabeth-Hospital Herten freuen sich auf Ihren Besuch!