< Hunderte Besucher kamen zum erneuten Schmerzfreiheitstag ins Haus.
31.08.2018 09:09 Alter: 23 days

Innere II: Herzschwäche – Was tun, wenn das Herz schlapp macht?

Am 05.09. findet im St. Elisabeth-Hospital Herten ein Arzt-Patienten-Seminar statt.


Atemnot beim Treppensteigen, Wassereinlagerungen in den Beinen und eine ausgeprägte Müdigkeit können Anzeichen für eine Herzschwäche bzw. Herzinsuffizienz sein. In Deutschland leben geschätzte zwei Millionen Menschen mit einem schwachen Herz. Die Herzschwäche gehört somit zu den häufigsten Gründen für eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus und ist eine be­deutende Todesursache.

 

 

 

In dem Arzt-Patientenseminar informieren die Kardiologen des St. Eli­sabeth-Hospitals Herten über Ursachen und moderne Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten zum Thema Herzinsuffizienz. „Die medikamentöse Behandlung der Herzschwäche ist in den letzten Jahren deutlich besser geworden. Allerdings müssen wir Kardiologen zusätzlich auch immer an unsere Patienten appellieren und sie zu einer gesunden Lebensführung aufrufen. Das sind die beiden wichtigsten Stützpfeiler in der Therapie“, erklärt PD Dr. med. Horst Neubauer, Chefarzt der Inneren Medizin II im St. Elisabeth-Hospital Herten. „Zur Stärkung des Herzens und zum Schutz vor dem plötzlichen Herztod gibt es außerdem weitere spezielle Verfahren.“

 

 

 

Die Experten der Kardiologie des St. Elisabeth-Hospitals Herten stellen im Seminar alle wichtigen und neuen Diagnose- und Thera­piemöglichkeiten dar. Nach den Vorträgen stehen die Ärzte noch für Fragen der Zuhörer zur Verfügung.

 

 

 

Leitung: Priv.-Doz. Dr. med. Horst Neubauer und Dr. med. Gereon Balzer

Zielgruppe: Patienten, Angehörige, Interessierte

Ort: St. Elisabeth-Hospital Herten, Besprechungsraum I + II im UG

Termin: Mittwoch, 05.09.2018, 18:00 Uhr