Modernes Wundmanagement

Optimale Versorgung von Wunden

 

Eine Schnittwunde am Finger, eine Operationswunde am Bauch, ein wundgelaufener Fuß, eine Lagerungswunde am Steiß – jede Wunde muss individuell behandelt werden und kann sich im Extremfall zu einem großen Problem für den Patienten entwickeln.

Modernes Wundmanagement sorgt für die optimale, individuelle Versorgung von Wunden. Es hat auch zum Ziel, das Entstehen von Wunden überhaupt zu verhindern. Weiterhin geht es immer um eine möglichst schnelle Wundheilung und darum, Schmerzen zu vermeiden bzw. zu lindern.


Um eine optimale Betreuung der Patienten zu gewährleisten, arbeiten zertifizierte Wundmanager eng mit Ärzten und Therapeuten zusammen. Die Patienten werden nach neuesten Erkenntnissen der Wundtherapie behandelt.

 

Der Begriff „Wundanamnese“ bedeutet, dass alle Aspekte berücksichtigt werden müssen, die eine Wundheilung beeinflussen können. Schlecht heilende Wunden können so effizienter behandelt werden. Neue Techniken wie z. B. die Vakuumtherapie, Low-Level-Laser-Anwendungen und alle modernen Verbandmaterialien werden eingesetzt.

 

Wir unterscheiden zwischen mechanischen und traumatischen Wunden, die zum Beispiel von Unfällen verursacht werden. Wunden können jedoch auch durch Verbrennungen, Chemikalien und Bestrahlungen oder ungünstige Lagerung (Dekubitus) hervorgerufen werden.

 

In unserer Klinik behandeln wir sehr häufig Wunden, die in Verbindung mit Durchblutungsstörungen der Beine und der Zuckerkrankheit (Diabetes Gangräne) entstehen.


Modernes Wundmanagement hat das Ziel, eine geringere Häufigkeit von Verbandwechseln und damit eventuell verbundenen Schmerzen herbeizuführen und die Lebensqualität zu steigern. Die Entwicklung fortschrittlicher Produkte hat dazu geführt, dass auch komplizierte Wunden erfolgreich behandelt werden
können. Seit Jahren haben wir großen Erfolg mit der sogenannten hydroaktiven
Wundbehandlung, der Vakuumtherapie und dem Einsatz der klassischen römischen Methoden des Débridements. Es gibt auch Patienten, bei denen Hautverpflanzungen (Spalthaut) durch unsere chirurgischen Fachärzte erfolgreich vorgenommen werden. Sehr wichtig ist in diesem Zusammenhang für das Wundmanagement, eine entsprechende Ernährungsberatung vorzunehmen.


Des Weiteren verbessern sachgerechte Beurteilungen und eine phasengerechte Versorgung der Wunde nach internationalen Leitlinien sowie eine regelmäßige Dokumentation des Verlaufes die Heilungschancen. Die Weiterleitung der EDV-gestützten Wunddokumentation an den Nachversorger ermöglicht eine lückenlose Weiterbehandlung.

Die zertifizierten Wundmanager des St. Elisabeth-Hospitals