1. Konventionelles Röntgen

In diesem, am meisten bekannten Bereich werden mit modernen Röntgengeräten Aufahmen des Thorax, der Knochen, der Nieren, der Harnwege und der Gallenblase angefertigt.

2. Mammographie

Mit unserem hochmodernen Mammographiegerät untersuchen wir radiologisch Ihre Brust. Bei dieser Untersuchung, die zur Krebsvorsorge ganz besonders geeignet ist, wird die Brust schonend komprimiert, damit möglichst viel Brustgewebe mit möglichst wenig Strahlung sichtbar wird. Die Abtastung Ihrer Brust gehört routinemäßig zu dieser Untersuchung, um eine frühzeitige eventuelle Brusterkrankung zu erkennen und damit die Heilungschancen erheblich verbessern zu können.

3. Angiographie

Für die angiographischen Untersuchungen steht uns ein modernes Untersuchungsgerät zur Verfügung, das mit digitaler Röntgentechnik und elektronisch gestützter digitaler Bildverarbeitung arbeitet. Die digitale Subtraktionsangiographie (DSA) ermöglicht es, die Gefäße überlagerungsfrei abzubilden. Die DSA ermöglicht die Darstellung der arteriellen Blutgefäße des Körpers, d.h. der vom Herzen wegführenden Blutgefäße, die den frischen Sauerstoff in die Zellen des Körpers transportieren. In vielen Fällen ist eine ambulante Untersuchung möglich. Zur Darstellung der Blutgefäße muß ein Kontrastmittel über einen zuvor in eine Arterie gelegten Katheter gespritzt werden. Meist ist der Zugang für den Katheter die Leiste. Nach Durchführung der Untersuchung wird der Katheter schmerzlos entfernt. Nach Legen eines straffen Wundverbandes müssen ca. 6-8 Stunden Bettruhe eingehalten werden, um eine Blutung aus dem Stichkanal zu verhindern. Zur besseren Darstellung der Organe und Gefäße ist in der Regel die Gabe eines intravenösen oder intraarteriellen Kontrastmittels erforderlich. Kontrastmittel sind hochkonzentrierte nichtionische Jodlösungen, die nur eine geringe Nebenwirkungsrate aufweisen.

4. Phlebographie

Die phlebographische Untersuchung dient zum Ausschluß oder Nachweis einer Thrombose oder als Voruntersuchung bei geplanter Krampfader- OP. Über eine Fußrückenvene wird Kontrastmittel injiziert, wodurch dann die Venen sichtbar gemacht werden.

5. Sonographie

Die Sonographie ist eine schmerzlose und röntgenstrahlenfreie Untersuchung. Wir untersuchen die Organe des Brustraumes, der Schilddrüse, der Gelenke und besonders bei Säuglingen die Hüften. Durch die schon nach der Geburt möglichen sonographischen Hüftuntersuchungen sind die Folgen der angeborenen Hüftdysplasie infolge früher Behandlung erheblich zurückgegangen

6. Computertomographie

Die Computertomographie ist ein modernes Röntgenverfahren, das durch Schnittbilder einen umfassenden Einblick in alle Ebenen des menschlichen Körpers vermittelt. Ein neues 16 Zeilen CT steht uns seit Ende Juni 2005 zur Verfügung. Die reine Untersuchung (ohne Besprechung) dauert im allgemeinen zwischen 3 Minuten (Kopf) und 8 Minuten (Bauch). Häufig bekommen Sie bei einem Computertomogramm ein intravenöses Kontrastmittel gespritzt und müssen vorher Kontrastflüssigkeit trinken, hierdurch ist die Aussagekraft der Computertomographie deutlich erhöht.

7. Nuklearmedizin

Hier werden verschiedene Organe und Organsysteme mit kurzlebigen radioaktiven Isotopen - das sind kurzlebige zerfallsbedingte Atome - untersucht. Zu nennen sind hier besonders szintigraphische Untersuchungen der Schilddrüse, des Knochensystems und der Lunge. Außerdem werden Untersuchungen zur Frage der Herzdurchblutung und zur Klärung der seitengetrennten Nierenfunktion durchgeführt. Mit radioaktiven Stoffen werden in der nuklearmedizinischen Abteilung viele Blutuntersuchungen (RIA) durchgeführt.