Krankheitsbilder

Bitte klicken Sie auf ein Thema um weitere Informationen zu erhalten.

Herzschwäche

HIER DAS BILD

Patienten, die von ihrem Hausarzt mit der Diagnose Herzschwäche/ Herzinsuffizienz zu uns in die Klinik überwiesen werden, bieten wir eine umfassende Ursachenabklärung. Eine optimale leitliniengerechte Therapie erstellen wir für jeden Patienten individuell. Das Behandlungsspektrum reicht hier von einer medikamentösen Therapie bis hin zu speziellen ICD bzw. Herzschrittmachersystemen. Durch den Einsatz der Resynchronisationstherapie kann bei Patienten mit einem 3-Kammer-Unterstützungssystem eine Verbesserung der Herzleistung erzielt werden. Unsere Diagnostik und Therapie ist darauf ausgelegt, durch eine bestmögliche Wiederherstellung der Herzleistung, eine bessere Belastbarkeit und mehr Lebensqualität für den Patienten zu erreichen. Bei einem erhöhten Risiko für den plötzlichen Herztod führen wir die Implantation von Defibrillatoren zur Verhinderung des plötzlichen Herztodes durch.

Herzrhythmusstörungen

Mit einer umfassenden Untersuchung wollen wir die Gründe und Ursachen für Ihre Herzrhythmusstörungen finden. Ziel ist es eine aussagekräftige Risikoeinschätzung zu erhalten und daraufhin eine, auf Sie persönlich zugeschnittene, Therapie einzuleiten. Dazu kann auch die Implantation eines Eventrekorders notwendig sein. Ihre Therapie kann neben einer individuellen, medikamentösen Therapie auch die Implantation von Herzschrittmachern und Defibrillatoren (ICD) sein. Unsere Ärzte implantieren im St. Elisabeth-Hospital Herten modernste ICD- und Herzschrittmachersysteme mit langer Laufzeit. Abhängig vom Patientenprofil können diese gegebenenfalls mit Zusatzfunktion versehen werden, MRT-tauglich oder mit einer modernen Telemetrieüberwachungsoption via WLAN ausgestattet sein.

Herzinfarkt und KHK

Patienten mit einem akuten Herzinfarkt sind auf umgehende Hilfe angewiesen. Mit der 24 Stunden-Herzkatheterbereitschaft unseres Herzkatheterlabors können wir schnell und jederzeit reagieren. Für Patienten mit koronarer Herzerkrankung stehen sowohl im Notfall als auch bei geplanten Untersuchungen hochspezialisierte Ärzte und Therapieverfahren zur Verfügung. Das Leistungsspektrum umfasst die Entfernung von Gerinnseln mit sogenannten Aspirationskathetern, die Beurteilung von Engstellen mit der sog. Druckdrahtmessung sowie die Beseitigung von Engstellen mit medikamentenbeschichteten Ballons und neuesten Stents. Wir führen diese Untersuchungen wenn möglich minimalinvasiv über die Armarterie durch. Durch die Verwendung von Gefäßverschlusssystemen ist auch bei Untersuchungen über die Leistenarterie nur noch eine kurze Bettruhe notwendig.

Bluthochdruck

Bei Patienten, die unter Bluthochdruck leiden und in unserer Klinik vorstellig werden, führen wir zunächst umfangreiche Untersuchungen durch um behandelbare Ursachen für ihren Bluthochdruck zu finden und zu therapieren. Wir überprüfen  und optimieren die medikamentöse Einstellung nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Ein weiterer Schwerpunkt in unserer Bluthochdruckbehandlung ist die Therapie des sogenannten resistenten Hypertonus. Patienten ohne zufriedenstellende Blutdruckeinstellung werden mit modernen Therapieverfahren  inklusive der Nierenarteriendenervation (renale Denervation, RDN) behandelt. Ziel der Behandlung ist es, Schäden von weiteren Organen durch den jahrelangen Bluthochdruck zu verhindern.

Bewusstlosigkeit – Schwindel

Bei Patienten, die mit häufigem Schwindelgefühl und unklarer Bewusstlosigkeit zu uns kommen, steht die Ursachenabklärung an erster Stelle. Im Rahmen der Abklärung  erfolgt eine EKG-Überwachung, Ausschluss einer strukturellen Herzerkrankung mittels Ultraschall und ggf. einer Kipptischuntersuchung. Sollte eine kardiologische Erkrankung die Ursache für Ihre Beschwerden sein,  werden wir diese erkennen und therapieren. Liegen die Ursachen in anderen Fachgebieten, wie zum Beispiel der Neurologie, Gefäßchirurgie oder HNO, werden wir Sie zu kompetenten Spezialisten weiterleiten.

Bei unklaren Synkopen mit Verdacht auf eine Rhythmusstörung als Ursache führen wir entsprechend der Leitlinienempfehlungen eine Ereignisrekorderimplantation durch.

Luftnot

Patienten, die unter häufiger Luftnot leiden und sich in unserer Klinik vorstellen, werden durch unser Team umfassend untersucht. Neben der Ultraschalluntersuchung des Herzens und der Lungenfunktionsuntersuchung führen wir weitere spezielle Diagnostikmaßnahmen durch. Gegebenenfalls erfolgt beispielsweise eine Rechtsherzkatheteruntersuchung bei Verdacht auf Lungenhochdruck. Insbesondere besteht im St. Elisabeth-Hospital Herten zudem die spezielle Möglichkeit mittels der sogenannten Spiroergometrie (Belastungs-EKG mit kontinuierlicher Analyse der Atemgase) unklare Belastungsluftnotzustände abzuklären. Wir können damit klären, ob die Ursache Ihrer Beschwerden eine Herz- oder Lungenerkrankung ist und entsprechend eine geeignete Therapie einleiten. Liegen die Ursachen in anderen Fachgebieten, werden wir Sie zu kompetenten Kollegen weiterleiten.

Vorsorge/ Risikocheck

Als Vorsorgemaßnahme bieten wir Ihnen das Kardio-Check- Untersuchungsprogramm an und bestimmen durch eine umfassende Anamnese Ihr persönliches Risiko für Herz- Kreislauferkrankungen.  Mittels Herzultraschall und Belastungs-EKG (ggf. mittels Spiroergometrie) wird abgeklärt, ob Sie Herzgesund sind.

Eine Sportberatung mit individuellem Trainingsplan zeigt Ihnen, wie Sie Herz- Kreislauferkrankungen vorbeugen und sich in Zukunft fit halten können.