Abklärung von Schwindel / Bewusstlosigkeiten

Bitte klicken Sie auf ein Thema, um weitere Informationen zu erhalten.

 

Schellong-Test

Nach einer Lagerung des Patienten wird für ca. 10 Minuten eine Stehbelastung durchgeführt. Während dieser Phase werden Blutdruck- und Pulsverhalten kontinuierlich gemessen.

Kipptischuntersuchung

Insbesondere bei niedrigem Blutdruck mit ggf. einhergehenden Synkopen kann die Kipptischuntersuchung zur Diagnostik beitragen. Der Patient wird in unterschiedlichen Stufen passiv aus einer waagerechten in eine senkrechte Position gelagert, wodurch es zu einem Blutdruckabfall kommt. Während dieses Vorganges werden kontinuierlich Blutdruck und Herzfrequenz aufgezeichnet.

Ereignisrekorder (Eventrekorder)

Unter Ereignisrekorder oder Eventrekorder versteht man kleine Geräte, die den Herzrhythmus aufzeichnen und speichern können. Für Patienten mit unklaren Bewusstlosigkeiten (Synkopen) und bei unklaren Herzrhythmusstörungen werden diese sogenannten Ereignisrekorder eingebaut (implantiert). Im Falle von Auffälligkeiten im Herzrhythmus, wie beispielsweise plötzliche Pausen oder schneller oder langsamer Pulsschlag, werden diese gespeichert und können vom Arzt ausgewertet werden. Die kleinen Geräte werden minimal-invasiv neben dem Brustbein unter die Haut geschoben und sind so groß wie zwei Streichhölzer oder ein USB-Stick.